Nico

Hier ist jeder willkommen!

Respekt, Achtung und Wertschätzung sind mir sehr wichtig. Ich habe selbst erlebt, wie es sich anfühlt, wenn man Missachtung und Mobbing durch Mitschüler erfährt. Ich habe es viel zu nah an mich herangelassen. 
Mit 15 Jahren kam ich aus Rheinland-Pfalz mit meinem Vater und meinen Schwestern nach Butzheim. Hier war mein Vater aufgewachsen. Ich kannte Rommerskirchen von Besuchen bei meinen Großeltern. Anfangs war es schwer. Im Jugendtreff in der Begegnungsstätte und in der Jugendfeuerwehr in Butzheim hatte ich schnell das Gefühl, akzeptiert und willkommen zu sein. Es ist schön, Teil einer Gemeinschaft zu sein. Dafür bin ich sehr dankbar. Hier in Rommerskirchen will ich bleiben - irgendwann ein Haus bauen! 
Im nächsten Jahr habe ich 10jähriges Jubiläum meiner Ehrenamtstätigkeit als Teamer für die Ortsranderholung und als Betreuer im GIL´ty. Einen großen Teil meines Jahresurlaubs investiere ich in die Arbeit mit den Kindern. Es ist ein schönes Gefühl dazu beizutragen, dass es den Kindern gut geht – dass sie einfach Spaß haben. Aber irgendwann muss damit Schluss sein. Ich bin inzwischen der „Veteran“ im Team.
Ich liebe Autos und Heavy-Metal-Musik. Nicht jeder ist begeistert, wenn ich die Musik im Auto aufdrehe. Aber das ist mein Ventil – auch in Zeiten, in denen es mir schlecht geht: Einfach fahren und laut Musik hören.  
Mit einem Freund zusammen entwickeln wir gerade Rokopoly – ein Rommerskirchener Monopoly aus Holz. Die Straßennamen sind Ortsteile und andere wichtige Orte in Rommerskirchen. Die Bahnhöfe sind die verschiedenen Feuerwehren. Das Gefängnis die Kneipe. Die Hotels sind Kirchen. 
Ich finde es toll, dass in Rommerskirchen so viel für Kinder und für ältere Leute getan wird.